search menu
  • Home
  • keyboard_arrow_right Luxus
  • keyboard_arrow_right
  • keyboard_arrow_right Reisepodcast Die Urlaubsmacher #71 Hotel Le Bristol Paris

Luxus

Reisepodcast Die Urlaubsmacher #71 Hotel Le Bristol Paris

Imme Woehrmann 4. Dezember 2023


Background
share close

Luxus mit Perfektion, französische Lebensart, Hotelkatze Socrate, legendäre Freundlichkeit

Pariser Lebensart im Präsidentenpalast: Le Bristol in Paris ist eines der ersten Palasthotels, ein Ort des Luxus, Genusses, Mode und Kunst. Das Hotel war einst der Präsidentenpalast und wurde dann in den goldenen 20er Jahren Treffpunkt der Reichen und Schönen. In dem stilvollen historischen Ambiente vibriert während der Fashion Week das Pariser Leben, nach den Modeschauen trifft sich die Szene an der Bar. Originale Kunstwerke schmücken das ganze Haus und den idyllischen Garten. Ein besonderes Erlebnis ist die Suite mit einem Picasso-Gemälde, wo die Gäste Aug-in-Aug mit dem Meister Kaffee trinken können. Das Restaurant Épicure ist ein Tempel der französischen Küche. Der Chefkoch Eric Frechon führt das 3-Sterne Michelin Restaurant und prüft auch in der Brasserie Le 114 Faubourg mit 1 Michelin-Stern jedes Gericht, bevor es auf den Tisch kommt. Der eigentliche Star im Le Bristol ist jedoch Socrate, die Hauskatze, die nicht nur bei den Kindern beliebt ist. „Wir sind alles anders als snobbish, die Gäste fühlen sich im Hotel wie zuhause. Unsere Gastfreundschaft kommt von Herzen, die Freundlichkeit ist legendär. Dafür ist das Le Bristol berühmt“, sagt Catherine Hodoul-Baudry im Reisepodcast #71 Le Bristol Paris.

Arbeiten im besten Hotel von Paris

Catherine Hodoul-Baudry arbeitet seit 20 Jahren als Sales und Marketingdirektor für das Hotel Le Bristol in Paris. Für die Tourismusbranche ist dies eine außergewöhnlich lange Zeit. Catherine kommt aus den französischen Alpen, eine beliebte Tourismusregion, und hatte vor, Geschichtslehrerin zu werden. Dann hat sie nach dem Studium in einem Hotel angefangen und sich in die Hotelbranche verliebt. Von den Alpen ist sie nach Paris ins Hotel Le Ritz gekommen. Anschließend hat sie für zunächst fünf Jahre im Hotel Le Bristol von der Oetker Collection gearbeitet, wo sie geblieben ist. Für Cathrine gibt es kein besseres Hotel in Paris.

Wir sind alles anders als snobbish, die Gäste fühlen sich im Hotel wie zuhause. Unsere Gastfreundschaft kommt von Herzen, die Freundlichkeit ist legendär. Dafür ist das Le Bristol berühmt

Catherine Hodoul-Baudry, Sales und Marketingdirektor, Hotel Le Bristol Paris

Le Bistol: Roaring Twenties im Präsidentenpalast

Das Le Bristol war eines der ersten Luxushotels von Paris in der Kategorie Palasthotel. Das Le Bristol steht für die Geschichte der Stadt. Als der Hof nach dem Tod von Ludwig VI. den Hof verlassen hatte, haben sich die Adeligen in der Rue Saint Honoré niedergelassen und auf der damals grünen Wiese ihre luxuriösen Villen gebaut. Das heutige Le Bristol war anfangs der Elysée Palast, die Residenz der französischen Präsidenten. Das Hotel hat 1925 in den wilden 20er eröffnet. Der Eigentümer Hippolyte Jamais wollte das schönste Hotel der Welt haben. Nur fünf Jahre später war die erste Krise, die das Hotel jedoch gut meisterte. Das Hotel wurde ein Erfolg und zog berühmte und reiche Gäste an.

Das Le Bristol ist eine Welt voller Erlebnisse

Im Restaurant, der Bar und im Spa können die Gäste Zeit verbringen, ohne sich zu langweilen. Es gibt so viele unterschiedliche Dinge zu tun. Ein Glas Champagner auf der Terrasse des herrlichen Gartens genießen. Oder in der neuen Épicerie stöbern, wo es Schokolade, Kuchen und Brot aus dem eigenen Mehl gibt.

Originalkunstwerke und Formel 1 Perfektion

Von Anfang an gibt es im Le Bristol echte Kunstwerke, es waren niemals Kopien. Das hat der erste Eigentümer eingeführt. Seit etwa 10 Jahren kooperiert das Hotel mit Kunstgalerien in Paris. Auch kreieren Künstler speziell für das Le Bristol ihre Werke. Ein Künstler hat eine Installation für den Garten entworfen. Vor kurzem haben wir dem Künstler Bertrand Lavier die Möglichkeit gegeben, eine Wand in einer Suite zu gestalten. Das war sehr innovativ. Eine Galerie leiht uns Meisterwerke für eine Suite aus. Gerade haben wir einen Picasso, so dass die Gäste in ihrer Suite Kaffee bei einem Picasso-Gemälde trinken können. Das ist ein exklusives Angebot.

Im Le Bristol herrscht die Devise, entweder wir machen es perfekt oder gar nicht. Die Details sind in der Luxusindustrie entscheidend. Wir im Le Bristol sind die Formel 1, sagt unser General Manager. Wer nicht in dieser Liga spielen will, hat weniger Druck.

Die Modebranche trifft sich nach der Fashion Show in der Bar

Das Le Bristol hat zudem eine lange Modetradition, weil in Paris vier Mal im Jahr die Modeschauen stattfinden. Im Le Bristol sind wir es gewöhnt, Gäste der großen französische Modemarken zu begrüßen. Es herrscht dann im Haus eine ganz besondere Atmosphäre. Man kann in der Lobby sitzen und beobachten, wie die Menschen zu Modenschau gehen. Die ist ganz besonders, weil viele sehr gut gekleidet sind. Einige Menschen legen sehr viel Wert darauf, sich ausgefallen zu kleiden. Die Stimmung während der Fashion Week in Paris und in unserer Bar ist ganz besonders. Die Modebranche trifft sich, um die Schauen und Marken zu feiern. Das kreiert eine glamouröse  Atmosphäre mit in der Bar. Dieser Glamour passt sehr gut in unseren Palast.

Im Hotel finden jedoch keine Modeschauen statt, weil diese sehr viel Platz und besondere Orte brauchen. Chanel hat den Grand Palais gemietet. Für eine Show braucht man Platz für die Designer, die Models, die Fotografen und die Kunden sowie die Prominenten in der ersten Reihe.

Le Bristol – Tempel der französischen Cuisine

Restaurant Épicure mit 3 Michelin-Sternen

Das Le Bristol führt drei unterschiedliche Restaurants. Das Épicure ist mit drei Michelinsternen ausgezeichnet und eines der beten Restaurants in der Stadt. Gäste aus dem Hotel jedoch aus ganz Paris kommen ins Épicure. Es ist ein gastronomischer Tempel. Der Chefkoch Eric Frechon ist auch ein Urgestein des Hotels – er hat gerade 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Viele Mitarbeiter sind sehr loyal und arbeiten seit vielen Jahren für das Le Bristol.

Die Terrasse im Garten ist ebenfalls ein wunderbarer Ort zu speisen. Man kann dort idyllisch mitten in der Stadt fern des Trubels ein 3-Sterne Dinner oder Lunch genießen. Wer es schlichter und lässiger mag, für den ist die Brasserie Le 114 Faubourg mit einem Michelin-Stern richtig. Beide Restaurants werden von dem Chefkoch Frechon geführt, der jedes Gericht prüft, bevor es an den Tisch gebracht wird. Le Bristol ist der Tempel der französischen Küche, so dass wir kein internationales Restaurant haben. Das dritte Restaurant ist das Café Antonia, das Herz des Hotels, wo jeder von früh bis nachts eine Kleinigkeit essen kann. Es gibt durchgehend  Frühstück, Lunch und Dinner. Es ist der Place to be, wo Menschen hinkommen, um zu sehen und gesehen zu werden. Nachbarn aus dem Viertel kommen ebenso in unsere Restaurants. Man spürt den Vibe von Paris, weil überall Französisch gesprochen wird.  

Familienhotel der Familie Oetker mit Hauskatze Socrate

Das Le Bristol ist ein Hotel für Familien, das von zwei Geschwistern der Familie Oetker geführt wird. Dies ist selten in der Hotelbranche. Als Familienhotel möchten wir ein Gefühl von zuhause vermitteln sagt Catherine im Reisepodcast #71. Die Hotelkatze Socrate wohnt im Le Bristol und sorgt dafür, dass sich die Gäste wie zuhause fühlen. Die Katze ist der Star des Hotels und nicht nur bei den Kindern sehr beliebt. Die erste Frage ist, wo ist die Katze. Als Hotel für Familien bietet das Le Bristol Zimmer mit Verbindungstüren. Für das zweite Zimmer für Kinder gibt es einen Rabatt von 50 Prozent. Zudem sind die Menüs für Kinder unter sechs Jahren im Restaurant gratis. Bei Ankunft werden die kleinen Gäste mit einem Willkommensgeschenk begrüßt. Le Bristol ist ein sehr anspruchsvolles Haus, aber es hat keine Attitüde, sagt Catherine: “Wir sind kein versnobtes Hotel; die Gäste fühlen sich wirklich willkommen. Wir haben ein heimeliges Gefühl und es ist ein Willkommen, das von Herzen kommt. Wir sind berühmt für die aufrichtige Freundlichkeit unseres Personals.”

Die Katze ist nicht nur bei den Kindern sehr beliebt. Die erste Frage ist, wo ist die Katze.

Catherine Hodoul-Baudry, Sales und Marketingdirektor, Hotel Le Bristol Paris

Ähnliche Podcastfolgen:

Reisepodcast #27 Brenners Park-Hotel & Spa, Oetker Collection

Tagged as: , , , , , , , , , .

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner