search menu
  • Zuhause
  • keyboard_arrow_right Luxus
  • keyboard_arrow_right Sea Cloud Cruises – Leidenschaft für einen Großsegler

Luxus

Sea Cloud Cruises – Leidenschaft für einen Großsegler

die Urlaubsmacher 22. April 2021


Hintergrund
share close

Der größte Viermaster der Welt wird 90 Jahre: die Sea Cloud war einst der Traum eines amerikanischen Millionärsehepaars, gehörte später einem Drogenbaron und ist nun als mondäner Windjammer für Urlauber unterwegs. Die Passagiere teilen die Leidenschaft zum Segeln, das Bordleben ist unvergleichlich, das Open House legendär. Die segelbegeisterten Gäste starten den Tag mit „Dusche, Kaffee, Brücke“. Über die entspannte Art zu Segeln berichtet Michael Baden im Talk.

Die Sea Cloud feiert diese Jahr 90 Jahre Segeltouren.
Sea Cloud

Im Berufe liebe ich Schiffe, sagt Michael Baden, meine privaten Leidenschaften sind Oldtimer und Wandern. Die erste berufliche Station war die Ausbildung im Reisebüro, später folgten die Position Vertriebsdirektor bei dem Clubschiff AIDA , dann das Premiumschiff Mein Schiff und jetzt der Luxussegler Sea Cloud, fasst Michael im Talk seine Karriere zusammen.

Segeln ist weit mehr als Kreuzfahrt merkt Host Michael Becker an. Was macht den Mythos der Sea Cloud aus?

Die Sea Cloud hat eine ganz besondere Story. Der Viermaster wurde vor 90 Jahren für eine amerikanische Milliardärin in einer deutschen Werft gebaut. Der Ehemann, ein Investmentbanker, gab die damals größte private Segelyacht der Welt in Auftrag: 110 Meter Länge, 29 Segel und 3.000 Quadratmeter Segelfläche. Die Milliardärin kümmerte sich um die mondäne Innenausstattung mit Marmor und Gold. Auf die Segeltouren lud das Paar gerne Freunde ein, so dass die Yacht Treffpunkt vieler Schönen und Reichen war. Als die Amerikaner nach Sankt Petersburg zogen, zog die die Sea Cloud mit nach Europa. Später wurde sie an einen Drogenboss in Mittelamerika verkauft und im Krieg als Feuerschiff umfunktioniert. Um die Sea Cloud ranken sich viele Legenden, denn der Großmaster hat viele Liebhaber. Auch heute noch.

Sea Cloud – ein Großsegler mit Charme

Seit 40 Jahren ist die Sea Cloud für Sea Cloud Cruises, eine Reederei mit Sitz in Hamburg, als Kreuzfahrtschiff im Einsatz. Die Ausstattung des Schiffes ist teilweise noch im Original erhalten, 10 Kabinen sind fast unverändert. Das Schiff hat Charme, jedoch auch Ecken und Kanten, ist wunderschön gestaltet, das Design ist toll. Vor allem die Transatlantikpassagen sind sehr beliebt und daher schnell ausgebucht, berichtet Michael.

Die Sea Cloud hat Platz für 64 Passagiere. Der Segler ist damit im Verhältnis zu den heutigen Kreuzfahrtschiffen relativ klein, so dass die Routen abseits der großen Schiffe gelegt werden können. So können kleine Inseln und Häfen angefahren werden. Allein auf Sizilien gibt es sechs mögliche Häfen.

Open House an Bord – Blick in die Originalkabinen

Bei der übersichtlichen Anzahl an Passagieren ist die Atmosphäre persönlich, die Reisenden kommen leicht miteinander ins Gespräch. Vor allem, weil es einige segelbegeisterte Passagiere an Bord gibt. Urlaub unter Gleichgesinnten, die Leidenschaft für das Segeln ist sehr ausgeprägt. Abends sitzen die Gäste zusammen und spinnen Seemannsgarn über das Segeln. Das Open House auf der Sea Cloud ist legendär: an einem Nachmittag werden alle Türen der Kabinen geöffnet und jeder kann sehen, wie die anderen wohnen und die Originalkabinen besichtigen – die persönlichen Dinge sind dann weggeräumt.

Private Atmosphäre, Kontakt zu Kapitän und Crew, schnell an Land

Die Atmosphäre an Bord mit der Crew ist familiär. Die Passagiere können dem Kapitän auf der Brücke über die Schulter schauen. Auch der Koch ist erreichbar, denn er nicht unter Deck weit weg. Die Crew ist sichtbar, wer will kann ein bisschen mit anpacken.

Ebenso sind die Landgänge privater, weil nur 64 Menschen von Bord gehen, was nicht lange Zeit in Anspruch nimmt. Das Timing bei der Sea Clou ist anders. Auch kennen wir die Ansprüche unserer Gäste. Die Landausflüge können entsprechend exklusiv gestaltet werden. Bei Museen haben wir oft Sondereinlässe und können Orte besichtigen, die anderen Reisenden nicht zugänglich ist. Zum Beispiel wird das Guggenheim Museum in Bailbao eigens für die Gäste der Sea Cloud geöffnet. Wir achten darauf, am Nachmittag wieder zurück auf dem Schiff zu sein, um weiter segeln zu können. Denn zu erleben, wie ein Großsegler in Gang kommt, ist unvergleichlich.
 

Es ist ein unglaublicher Moment, wenn wir ablegen, der Motor ausgeht, der Wind in die Segel drückt und das Schiff antreibt.

Michael Baden, Sea Cloud Cruises

Die Passagiere stehen dann am Deck auf dem Teakholz leger in Shorts, wenn sich das Schiff beschleunigt. Es ist ein einmaliger Moment. Wir wollen, dass unsere Gäste das erleben und segeln deshalb am Nachmittag weiter. Auf hoher See, wenn es das Wetter zulässt, stoppen wir und öffnen die Marina. Jeder bekommt eine Luftmatratze, um sich auf dem Wasser treiben zu lassen.

Exklusive Events für die 64 Passagiere der Sea Cloud

Nächstes Jahr findet ein ganz besonderer Even statt: der Grand Prix Historique in Monaco im Mai. Mit zwei Schiffen werden wir parallel in den Hafen von Monte Carlo einlaufen. Für das begehrte Oldtimerrennen haben wir Karten vom Automobilclub Monte Carlo, unser Kooperationspartner ist Bentley. Dies ist eine einmalige Möglichkeit, das historische Rennen zu erleben.


Sea Cloud Spirit: der neue Großsegler

Die Schiffe von Sea Cloud Cruises sind sich ähnlich, jedoch auch unterschiedlich. Die Sea Cloud ist die unangefochtene Segellegende. Die Sea Cloud 2 bietet mehr Luxus. Ganz neu kommt die Sea Cloud Spirit jetzt aus der Werft. Das neue Segelschiff hat mehr Komfort wie zum Beispiel den Spa und Wellnessbereich. Die erste Testfahrt der Sea Cloud Spirit ist im Mai. Dann wird es „unser Schiff“. Aufgrund der Pandemie starten wir mit den Touren im August durch das Mittelmeer. Im Winter bleibt die Spirit auf den Kanaren. Die Passagen können schon gebucht werden. Wir haben mehrere Abfahrten ab Hamburg. Nächstes Jahr geht es nach Nordeuropa.

Die Sea Cloud Sprit ist außerordentliches Produkt: bitte lassen Sie sich im Reisebüro beraten.

Michael Baden Sea Cloud Cruises
Neu auf See: Sea Cloud Spirit

Segeln macht den kleinsten Footprint, ist grundsätzlich nachhaltig

Sea Cloud Cruises hat sich vor 40 Jahren mit Großseglern für Nachhaltigkeit entschieden. Wir nennen es sanften Tourismus. Dazu gehört auch, dass wir die Lebensmittel lokal einkaufen. Der Koch geht in jedem Hafen auf die Märkte und kauft frisch ein. Das Speiseangebot an Bord ist daher nicht sehr groß. Für uns gehört bewusster Konsum und frische, regionale Produkte zur Nachhaltigkeit. Die Gerichte selbst lassen keine Wünsche offen: der Fisch wird zu einem high-end Produkt zubereitet. Das zeichnet uns aus, wir zahlen faire Preise. Vor Ort einzukaufen, ist Teil des Luxus.

Durch die Segelschiffe hat die Sea Cloud den kleinsten Footprint im Bereich Kreuzfahrten. Segeln schafft ein anderes Mindset für die Umwelt: wir sehen Delfine neben dem Schiff hochspringen, kaufen bei Fischern ein und wollen, dass das Meer sauber bleibt. Bewußt und Nachhaltig: davon sind wir alle überzeugt.

Markiert als:.

Vorherigen Post