search menu
  • Home
  • keyboard_arrow_right USA
  • keyboard_arrow_right Kalifornien
  • keyboard_arrow_right
  • keyboard_arrow_right Reisepodcast Die Urlaubsmacher #56 Südkalifornien: San Diego, Palm Springs, Santa Monica

USA

Reisepodcast Die Urlaubsmacher #56 Südkalifornien: San Diego, Palm Springs, Santa Monica

Imme Woehrmann 14. Februar 2023


Background
share close

Happyness is Calling: Surfer, Strand, Sonne und Meer. Der Lifestyle in Südkalifornien ist legendär. Das Südkalifornische Dreieck von San Diego, Palm Springs bis Santa Monica hat viel zu bieten: atemberaubende Küste, Wale, Delfine, Wassersport, Bike Trails, lebendige Städte, szenige Viertel, Wüste, Coachella Valley Music & Arts Festival, Hollywood Stars, Weingüter, Berge und ein perfektes Klima. Steffi von California Regional Partners kennt die Region seit vielen Jahren und gibt Tipps im Reisepodcast Die Urlaubsmacher #56 für eine Rundreise zu den Hotspots an der Westküste und wo sich Familien wohl fühlen.

Steffi Ahlers liebt Kalifornien und arbeitet seit mehr als 20 Jahren für den Sonnenstaat an der Westküste der USA. In Lüneburg hatte sie „ganz klassisch” Kulturwissenschaften mit Fachrichtung Tourismusmanagement studiert und ist anschließend über ein Praktikum zu der Agentur MSI gekommen, wo sie heute immer noch arbeitet. MSI macht Destinationsmarketing, Werbung für Urlaubsziele wie z.B. Kalifornien, British Columbia und Alaska. Steffi betreut verschiedene kalifornische Regionen wie das südkalifornische Dreieck. Zu ihrem Job gehören Kampagnen mit Airlines, Veranstaltern und Reisen mit Reisebüros in die Länder. In den Regionen ist sie eng mit den Kollegen in Kontakt und ist die kalifornische Vertretung im deutschsprachigen Markt. „Ich mache das schon sehr lange und es ist immer noch mein Traumjob. Kalifornien ist mehr als Sonne, Strand und Meer. Ich bin begeistert, immer wieder neue Sachen zu entdecken. Es hat sich über die Jahre viel verändert, Südkalifornien ist eine abwechslungsreiche Region mit Bergen, Nationalparks, Städten, Meer und Wüste.“

Kalifornien ist mehr als Sonne, Strand und Meer. Ich bin begeistert, immer wieder neue Sachen zu entdecken. Es hat sich über die Jahre viel verändert, Südkalifornien ist eine abwechslungsreiche Region mit Bergen, Nationalparks, Städten, Meer und Wüste.

Stefanie Ahlers, California Regional Partners

Was ist das kalifornische Dreieck?

Das Südkalifonische Dreieck besteht aus Dan Diego, Palm Springs und Santa Monica. Es ist eine Region mit unterschiedlichen Regionen und Aspekten, die sich wunderbar für eine Tour eignet. San Diego ist die zweitgrößte Stadt in Kalifornien mit 110 Kilometer Küste und liegt an der der Grenze zu Mexiko, Palm Springs ist eine Oase in der Wüste und Santa Monica die Beachcity von LA. Diese Abwechslung garantiert einen wunderbaren Urlaub.

Entspanntes San Diego: Happiness is Calling – Mix aus Großstadt und 110 km Küste

San Diego Beach, Foto San Diego Tourism Authority

Das Besondere an San Diego ist der Mix aus Großstadt und Beach Destination mit 110 Km Küste sowie zahlreichen Stränden. Von Downtown ist man in 10 Minuten im Resort am Strand. San Diego liegt direkt an der mexikanischen Grenze und ist die südlichste Stadt in Kalifornien. Das merkt man im Stadtbild, im Lebensgefühl. Der entspannte südkalifornische Lebensstil und die lockere Atmosphäre unterscheiden San Diego von anderen großen US-Städten. Hier kommen Besucher aus der ganzen Welt mit den freundlichen Einwohnern zusammen, um die besondere Stimmung der Stadt zu genießen, die sich durch Spaß, Kreativität und eine unbeschwerte Einstellung auszeichnet.

“Happiness is Calling” in San Diego, eine der schönsten, aufregendsten und beliebtesten Städte Amerikas.

Die Stadt ist ein toller Einstieg, wenn man das erste Mal nach Kalifornien reist. Man versteht die Stadt, findet sich gut zurecht, obwohl sie so groß ist. Auch gibt es sehr gute Flugverbindungen nach San Diego von München. Der Flughafen ist nicht groß, so dass man meist der einzige internationale Flug ist und schnell durch die Immigration kommt. Der Flughafen liegt zentral in der Stadt und in der Nähe der Hotels, so dass man den Urlaub schnell starten kann.

Angesagte Viertel in San Diego

San Diego bietet als Großstadt Kultur, Attraktionen, eine große Restaurantvielfalt und abwechslungsreiche Viertel:

  • Angesagt und bekannt ist das Gaslamp Quarter, ein beliebtes Ausgehviertel mit Bars, Restaurants, Livemusik. Auch Familien fühlen sich in den Restaurants wohl.
  • Little Italy ist ebenfalls ein lebhaftes Viertel mit Restaurants und Musik. Es ist einfach, dort in die Kultur der italienischen Einwanderer einzutauchen.  
  • Old Town ist ein traditionell mexikanischer Bereich mit Geschichte und vielen mexikanischen Restaurants, Markt mit Kunsthandwerk.

San Diego hat viele Facetten, die man in den Stadtvierteln entdecken kann. Zur Geschichte San Diegos gehört auch die Militärbasis –  dies sieht man in dem Kinofilm Top Gun. Auf der Insel Coronado Island werden die SEALs ausgebildet, eine Spezialeinheit der US-Navy. Coronado ist eine schöne Insel, die mit einer Brücke mit Downtown verbunden ist. Legendär ist dort das Hotel Del Coronado – ein historisches Hotel vom Anfang des letzten Jahrhunderts. Das markante Holzgebäude mit roten Dächern ist Teil der Filmgeschichte und einen Besuch wert.

In San Diego gibt es wie in vielen Städten eine Hop-on-Hop-off Rundtour. Man fährt mit einem kleinen motorisierten Trolley (ähnlich der Cable Cars) durch die Stadt und kann zum Beispiel beim Hotel Del Coronado aussteigen, die Lobby ansehen und an den Strand gehen. Ein anderes kulturelles Highlight ist der Balboa Park. Dort sind von der Panama-Kalifornien Ausstellung von 1910-1916 die Gebäude erhalten. Es ist einer der größten innerstädtischen Parks mit 17 Museen, Theater und dem bekannten San Diego Zoo, der zu den schönsten Zoos in den USA zählt. In San Diego gibt es auch SeaWorld und Legoland. Die Parks sind beliebt bei Familien. Ein Tipp ist der Kids Free Month im Oktober mit tollen Angeboten für Familien. Dieser Monat fällt direkt in unseren Herbstferien.

Michael: Mexiko – wenn ich schon mal dort bin, fahre ich über die Grenze. Was empfiehlst Du?

Mit einem Mietwagen darf man nicht von den USA nach Mexiko reisen. Wenn man zu Fuß geht, kommt man nur bis zur Grenzstadt Tijuana, die eine große Partymeile ist. „Wenn man sich Zeit nimmt, dann lohnt es sich, die Küste entlangzufahren. Dort gibt es tolle Restaurants direkt am Meer. Oder man kann einen Abstecher in die Weinregion zu machen. Das ist ein  toller Tagesausflug – ich würde eine geführte Tour mit einem Kleinbus buchen“, sagt Steffi.

Entlang der Küste von San Diego nach Norden

Die Küste von San Diego ist ein wahres Highlight mit Buchten, Stränden und Steilküste. Die Stadt ist vom Wasser geprägt. Bekannte Strände sind Mission Beach, Ocean Beach, Pacific Beach. Die breiten Strände verkörpern Südkalifornien mit Beachfeeling, Surfern und Bars. „Morgens war ich früh am Strand spazieren und habe Delfine gesehen. Diese sieht man häufig hier. Wale kann man auch beobachten, am besten von einem Boot aus. Die beste Zeit, um Grauwale zu beobachten ist von Dezember bis April.

La Jolla ist ein bekannter Stadtteil von San Diego mit kleineren Buchten und Felsenküste. Dort hat sich eine Seehundkolonie angesiedelt, die sich dort wohl wühlen. An der Küste gibt es weiter im Norden z.B. die Orte Oceanside und Carlsbad mit herrlichen Stränden. Alle, die Strände und surfen mögen, sind in San Diego gut aufgehoben.

Der bekannteste Golfplatz ist der Torrey Pines Golf Course, der spektakulär auf den Klippen an der Steilküste mit einer einmaligen Aussicht auf den Ozean liegt. In der Region gibt es zahlreiche Golfplätze. Wenn man ins Landesinnere kommt man schnell in die Berge, Hiking Touren, eine andere Landschaft kennen lernen.

Michael: der nächste Stopp der Rundreise ist Palm Springs

Ein Drittel Kaliforniens besteht aus Wüste. Etwa zwei Stunden von San Diego entfernt liegt Palm Springs, eine Oase in der Wüste. Von San Diego kommt man entweder auf dem Highway nach Palm Springs oder über die Berge. Dies ist der schönere Weg. Der Highway hat den Vorteil, dass man an der Outlet Mall vorbeikommt. Jedoch kann man auch von Palm Springs zur Coabazon Outelt Mall, wo es alles gibt, was das Herz begehrt. Die Tour von San Diego über die Berge führt durch Weingegenden und Wüste. Eine halbe Stunde vor Palm Springs gibt es einen Aussichtspunkt, wo man schneebedeckte Berge, das Coachella Valley und den Salton Sea sieht.

  • Tipp: Wer einmal die spektakuläre Aussicht auf das gesamte Coachella Valley genießen möchte, fährt am besten mit der Palm Springs Aerial Tramway, der größten rotierenden Seilbahn der Welt, die 2.596 Meter bis auf den Mt. San Jacinto führt.

Coachella Valley: Oasen mit Palmen, heißen Quellen

Palm Springs ist der bekannteste von neun Orten im Coachella Valley. Die Region liegt auf einem unterirdischen See, so lässt sich alles gut bewässern. Darüber hinaus gibt es zahlreiche heiße Quellen und natürliche Palmenhaine. Auch gibt es viele Golfplätze.

Palm Springs hat sich im letzten Jahrhundert in den 1930er Jahren entwickelt. Schauspieler wie Marilyn Monroe, Dean Martin, Frank Sinatra haben sich dort sehr wohl gefühlt. Durch die Kunstszene sind dort imposante Häuser gebaut worden und Restaurants sind entstanden. Palm Springs ist unter Architektur –Kennern bekannt für die Häuser im Midcentury Modern Stil. Die Schauspieler durften nicht länger als drei Stunden vom Set entfernt sein. So hat sich Palm Springs entwickelt und bis heute so erhalten. Auch heute haben viele Promis dort immer noch ihre Feriendomizile.

Chillen und relaxen in der Wüstenoase

Palm Springs ist jedoch mehr als ein Luxus Ort. Man kann dort hervorragend ein paar Tage Urlaub machen. Interessant ist es im Sommer, wenn dort Nebensaison ist und die Preise niedrig sind. Man kann günstig im 3-Sterne Hotel wohnen, am Pool chillen und Relaxen. Bei Rundreise sollte man Pausen machen und an einem Ort zwei – drei Nächte bleiben, um die Destination zu genießen. Palm Springs ist perfekt und ganz in der Nähe des Joshua Tree National Parks.

Ein Highlight in Palm Springs ist das “Coachella Music and Arts Festival”, das immer an zwei Wochenenden im April stattfindet und in den letzten Jahren immer bekannter geworden ist. Social Media und Glamour Magazine umwerben das Festival, so dass jeder dorthin will. Es ist ein großes Festival mit angesagten Bands.

Palm Springs: Golfmekka

Mit mehr als 100 Golfplätzen gilt die Region als „Golfmekka des Westens“. Jedes Jahr finden darüber hinaus zahlreiche Profiturniere der PGA- und LPGA-Touren statt. Auch im Tennissport gehört Greater Palm Springs zu den Top Locations. Die BNP Paribas Open in Indian Wells zählen weltweit zu den wichtigsten Turnieren.

Santa Monica – die Beachcity von Los Angeles!

Santa Monica ist die Beachcity von LA , denn Los Angeles liegt ein bisschen im Landesinneren. Santa Monica ist etwa 14 km vom Flughafen und 22 km von Hollywood entfernt.

Santa Monica ist vor allem das, was viele vor Augen haben, wenn sie an Kalifornien denken: Lifestyle, Hip, Wohlfühlen, California Beach, typisch Südkalifornien, das findet man in Santa Monica. Am Strand gibt es den 35 km langen Marvine Braus Bike Trail: ein Radweg, der im Norden, bis Malibu und im Süden über Venice Beach bis nach Torrence Beach führt. Räder und E-Bikes kann man überall ausleihen.

Cruisen auf dem Marvine Braus Bike Trail am Strand

„Was jetzt total in ist, sind Disco Roller auf dem Fahrradweg am Strand. Man kann die Bucht von Santa Monica entlangradeln, walken oder skaten. Am Strand gibt es viele Surfer, vor allem am Morgen. Wegen der Zeitverschiebung gehe ich morgens gerne an den Strand und beobachte um 7 Uhr schon Surfer, die vor der Arbeit ins Wasser gehen.“

Die lebendige Third Street Promenade eignet sich perfekt für einen Schaufensterbummel. Entlang dieser Fußgängerzone findet man zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Bars, Cafés und Straßenkünstler. Außerdem lockt die Openair Shopping Mall „Santa Monica Place“ mit zahlreichen Boutiquen und Geschäften. Bummeln Sie zusammen mit den „Locals“ die Main Street entlang, genießen Sie die trendige Szene mit zahlreichen exklusiven Boutiquen, Designerläden und Cafés.

  • Mein Tipp: der Autoverkehr in LA ist immens, es gibt viele 6-spurige Autobahnen. Diejenigen, die zum ersten Mal in den USA sind, sollten nicht mit LA starten. In LA bietet sich als Basis Santa Monica an, dem Strand von Los Angeles. Santa Monica ist entspannt, es gibt viele Hotels und Bars, die man zu Fuß erreicht. Man kann sogar nach LA mit der Metro fahren.

Im L.A. liegen die Sehenswürdigkeiten weit auseinander. Mit dem Auto muss man daher immer einen Parkplatz suchen. Daher rate ich ab dem Hollywood Boulevard eine Hop-on-Hop-off-Tour zu machen. Am Hollywood Boulevard findet man den Walk of Fame und das Dolby Theater der Oscar Verleihung, hier bietet ein Aussichtsbalkon mit Blick auf  das berühmte Hollywood Schild einen idealen Foto Spot. Weitere Stopps auf der  Hop-on Hop-off Tour sind „The Grove“, der Farmers Market, oder der Sunset Boulevard mit den angesagtesten Clubs. Das ist auf jeden Fall eine Tour, wo man viel sieht. Ein Tagesticket kann man sehr gut ausnutzen.

Spektakuläre Ausblicke wie aus dem Film La La Land: Auf den Santa Monica Mountains am Griffith Observatory ist der Ausblick gerade um Sonnenuntergang grandios.

Santa Monica Pier, Foto Santa Monica Travel & Tourism

Wie viel Zeit braucht man für die Tour San Diego – Palm Springs – Santa Monica?

Das kommt auf die eigenen Vorlieben an. Wenn man den Süden sehen will, dann kann man das in 10-14 Tagen gut machen. Für eine größere Tour mit Las Vegas, Bryce Canyon sollte man drei Wochen einplanen. Davon mindestens je zwei Nächte in San Diego in der Region Palm Springs und auch in Los Angeles, am besten natürlich in Santa Monica.

USA im Reisepodcast Die Urlaubsmacher:

#55 San Francisco: : willkommen in der Outdoor City!

#54 Detroit

#19 Alaska ist so gigantisch, man muss es selbst erleben

#32 Campertouren USA + Kanada

Tagged as: , , , .

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner