search menu
play_arrow

keyboard_arrow_right

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
chevron_left
  • Zuhause
  • keyboard_arrow_right Luxus
  • keyboard_arrow_right Mexiko
  • keyboard_arrow_right
  • keyboard_arrow_right Reisepodcast Die Urlaubsmacher #51: Mexiko – Riviera Nayarit und One & Only Mandarina

Luxus

Reisepodcast Die Urlaubsmacher #51: Mexiko – Riviera Nayarit und One & Only Mandarina

Imme Woehrmann 3. November 2022


Hintergrund
share close

Spektakuläre Natur mit Bergkette, Ozean, Regenwald, Fischerdörfern und One & Only Resort 

Die Riviera Nayarit am Pazifik zeichnet sich durch den beeindruckenden Kontrast der gewaltigen Natur aus der 3.000 m hohen Bergkette Sierra Vallejo, dem fruchtbaren Flachlandgürtel mit zahlreichen Obst- und Gemüseplantagen, dem grünem Urwald und dem strahlend blauen Pazifik aus. Vor zehn Jahren war das One & Only Mandarina eine kühne Vision. Heute ist das Resort Weltklasse. „Mich fasziniert jeden Tag das krasse Zusammenspiel der Natur. Man braucht Persönlichkeiten mit Ausdauer für solch ein ambitioniertes Projekt“, sagt der General Manager Serge Ditesheim, der seit drei Jahren in Mexiko lebt, im Reisepodcast #51 mit Michael Becker.

„Es beeindruckt mich, was aus der Vision für das One & Only Mandarina geworden ist. Wir zollen dem Respekt, indem wir hier Weltklasse Leistungen bieten.“

Serge Ditesheim, General Manager, One & Only Mandarina, Mexiko

Die  Riviera Nayarit liegt an der Westküste Mexikos etwa 640 km westlich von Mexiko-Stadt. Der  Küstenstreifen ist etwa 300 Km lang und ein Hocherlebnis für Naturliebhaber und Sportler. Die archäologischen Stätten und Fischerdörfer mit Boho Lifestyle begeistern Kulturinteressierte.

Podcast-Host Michael: Wie kommt ein Schweizer mit einer Handwerksausbildung zu der Ultra-Luxushotelkette One & Only?

„Wenn man als Schweizer mehr als vier Stunden zu Fuß geht, ist man schon im Ausland. Mich hat die Reisekrankheit früh im Leben gepackt. Daraus hat sich die Karriere entwickelt“, erklärt Serge Ditesheim seinen Weg in die Luxushotellerie. Mit 20 Jahren ist der Schweizer an einem Weihnachtsabend von Zürich nach Mexiko-Stadt für eine Lateinamerikareise aufgebrochen. Dort hat er Spanisch gelernt, eine Tauchlehreausbildung absolviert und ist quer durch Mexiko, Guatemala, Nicaragua, Kuba und Honduras gereist. Der Tauchlehrerschein hat ihm auf den Malediven den ersten Job in der 5-Sterne Hotellerie verschafft. Als Quereinsteiger hat er sich vom Hotelempfang zum General Manager hochgearbeitet. Hilfreich waren die vier Sprachen, die er fließend spricht. Zehn Jahre hat er dann in verschiedenen Hotels in wunderbaren Ländern wie Marokko, Indonesien, Laos, Vietnam und auf den Seychellen gearbeitet. „Meine Hotelfachausbildung war dabei mein Werdegang. Vor drei Jahren bin ich nun wieder nach Mexiko gekommen, wo alles vor 20 Jahren begonnen hatte. Jetzt als General Manager“, fasst Serge seine Laufbahn zusammen.

Die Atlantik-Küste in Mexiko mit Cancun und der Playa de Carmen begeistert ihn nicht so wie die Pazifik-Küste mit dem kulturell reichen Oaxaca, ein UNESCO Kulturerbe, oder die Maya-Kultur in Chiapas. Die Riviera Nayarit ist eine ebenso traditionelle wie kulturreiche Destination.

Vision für ein Weltklasse Hotel in atemberaubender Natur an der mexikanischen Pazifikküste

Podcast-Host Michael: Der Küstenabschnitt war vor 10 Jahren ein unberührter Fleck. Der Visionär und Hotelentwickler Sol Kerzner hatte den Traum für ein One & Only Resort an dieser Küste. Wie wurde das Resort entwickelt?

„Es braucht für solch ein ambitioniertes Projekt Visionäre mit einem langen Atem wie Sol Kerzner, Persönlichkeiten, die Größer als das Leben selbst sind“, ist Serge überzeugt. „Sol hat mit den Investoren im Dschungel auf der Anhöhe gestanden und gesagt: „Da bauen wir ein richtig tolles Luxusresort hin.“  Damals war es ein unerschlossenes Gebiet ohne Zugangsstrassen. Heute steht ein erfolgreiches Hotel da.

„Es beeindruckt mich als Operator, der weiss wie man ein Hotel führt, was aus der Vision geworden ist. Wir zollen dem Respekt, indem wir hier Weltklasse Leistungen bieten.“

Michael: Das Resort ist von dem renommierten Architekturbüro Rick Joy gebaut und erstreckt sich über ein großes Gelände mit Dschungel, Strand und Wegen. Es ist mehr als ein Hotel, vielmehr eine Naturlandschaft.

One & Only Mandarina: Resort auf 33 Hektar

Das One & Only Mandarina breitet sich auf 33 Hektar aus. Es gibt kein Haupthaus, sondern einzelne Gebäude für die Gäste, Restaurant und Spa. Insgesamt gibt es 105 Bungalows und  Villen für die Gäste. Das Beeindruckende ist jedoch die Lage. Hinter dem Resort erhebt sich die Sierra Occidente  oder auch Vallejo– Bergkette auf bis zu 3.000 m Höhe, was mich selbst als Schweizer beeindruckt, sagt Serge. Dann folgt ein Flachlandgürtel mit sehr fruchtbarem  Land und Ananas-, Mango und Passionsfruchtplantagen. Zum Meer hin erstreckt sich dann der Urwald. Es ist eine spektakuläre Kulisse und Kontrast aus knallgrünem Urwald, der nahtlos in einen strahlend blauen Ozean übergeht.”

Mich fasziniert dieses  Zusammenspiel aus Bergen, fruchtbarem Land, Dschungel und Ozean jeden Tag.

Serge Ditesheim, General Manager, One & Only Mandarina, Mexiko

Enorm fruchtbare Landschaft: Ananas, Mangos, Passionsfrüchte

„Wir profitieren von dem vulkanischen Ursprung, den spektakulären Klippen mit hervorragenden Aussichten, sehr fruchtbarem Boden und viel Grün“, ist Serge begeistert. „Bis ich nach Mexiko gekommen bin, war ich ein schlechter Gärtner. Das hat sich schlagartig geändert. Mir geht nichts mehr ein, denn hier wächst alles von alleine, als Gärtner braucht man kein großes Talent. Jetzt im Oktober am Ende der Regenzeit ist die Natur sehr grün, mit ganz vielen tropischen und exotischen Blumen.”

Baumhäuser und Klippenvillen mitten im Regenwald

Die Gäste-Bungalows fügen sich als Baumhäuser und Klippenvillen in die Natur ein. Die Baumhäuser sind luxuriöse Villen von etwa 80 qm Fläche mit kleinem Pool auf der Terrasse. Das am höchsten angelegte Treehouse ragt auf vier Stelzen in 12 m Höhe mitten in die Baumkronen. Auf der Terrasse sitzt man in der luftigen Höhe mit einem majestätischen Ausblick auf den Pazifik. An einem klaren Tag kann man 30 bis 40 Meilen weit über die Küste blicken.

Die Cliff Villen sind aus den Materialen Erde, Klippen und Stein. Jedoch sind auch die Pflanzen präsent: wenn man morgens die Terrasse betritt, trifft man auf mehrere 100 Jahre alte Bäume. Die Mangobäume sind eine Attraktion, Immersion pur. Das Resort liegt in einem komplett intakten Regenwald.

Resort mit Polomatches, Mountainbiketrails, Wanderwegen und Ziplines

„Die Gäste verbringen viel Zeit, da darf ihnen im Resort nicht langweilig werden. Wir haben ein sinnreiches und ansprechenden Konzept entwickelt. So haben wir Mountainbiketreks, die selbst für anspruchsvolle Biker eine Herausforderung sind. Ich drehe seit gut zwei Jahren meine Runden und muss meine Technik verbessern“, sagt Serge im Reisepodcast Die Urlaubsmacher #51.

Im Resort sind Wanderwege mit Routen durch die Botanik und das Wildlfe. Zudem gibt es vier Ziplines auf dem Hotelgelände. Man kann 150 bis 250 m mit den Seilbahnen über die Baumkronen hinwegsausen. Der Lieblingsort von Serge sind die Pferdestallungen mit 44 Pferden und einem Fohlen – das kleine weiß noch nicht, dass es ein Pferd ist und macht ganz viel Spaß, berichtet der General Manager. Zum Gestüt gehört ein Polo Club mit einem Poloplatz. Sonntags werden dort Show Matches aufgeführt. Polo gehört zur mexikanischen Kultur.

One & Only Spa mit Temescal in der Tradition des Curanderismo

Der One & Only Mandarina Spa geht über konventionelle Konzepte hinaus und integriert authentische, mexikanische Wellness. Es ist eine groß angelegt Gartenanlage mit acht Stationen für Massage, Sauna mit Kaltwasserbecken, Dampfbad und Entspannungszonen. Das Konzept basiert auf der mexikanischen Tradition des Curanderismo und beruht auf den Heilmethoden der mehrere tausend Jahre alten Kultur und Riten. Im Zentrum ist der Temescal, eine mexikanische Sauna mit spirituellen Komponenten. Die Riten der Curaderos – Heiler – mit Kräutern und Düften werden auch im Spa angewendet.

Der Fitnessbereich zeichnet sich durch die modernsten Fitnessgeräte und einen hervorragenden Ausblick auf den Dschungel aus. Personal Trainer stehen für Tipps und Trainingseinheiten zur Verfügung.

Hosts – persönliche Butler für die Gäste

Den Gästen stehen Hosts für Reservierungen im Restaurant, Spa, für die Planung von Exkursionen und für Fahrten auf dem Gelände bereit.

Wenn auch die Distanzen im weitläufigen Resort weit erscheinen, so regt Serge die Gäste zu Spaziergängen und Naturbeobachtungen an: „Ich schätze es immer, wenn Gäste zu Fuß unterwegs sind. Denn bei Spaziergängen kann man enorm viel beobachten: die Flora, Fauna. Die Vogelwelt ist so interessant, dass man bei einem Morgenspaziergang ganz viel erleben kann.“

An der Küste gibt es idyllische Fischer- und Surferorte, die man in 20 bis 30 Minuten von dem Resort aus erreichen kann. Zum Beispiel ist Saimit de San Pancho ein mexikanischer Fischerort und Surfer Hotspot mit Boho Chic, eine coole Kombi, sagt Serge, wo viele Junge Menschen leben, die den Sommer genießen.

Mandarina Aerial

Die Region ist sicher, die Menschen sind offen und freundlich berichtet Serge: „Ich lebe seit drei Jahren mit meiner Partnerin hier. Wir haben uns immer wohl gefühlt und hatten niemals ein unangenehmes Erlebnis in den Dörfern und auch nicht bei Nacht auf den Nationalstrassen. Wir haben hier einen tollen Lebensstil angetroffen, wo Sicherheit immer ein großes Thema ist. Wir fühlen uns sehr sicher, sind gut von den Einheimischen aufgenommen. Wir sind Naturliebhaber und wandern selbst gerne abseits der großen Wege.“

Riviera Nayarit: reiche Kultur, Archäologie, Kulinarik

Archäologisch imposante Orte sind Altavista, wo es Fundstätten mit tauend Jahre alten Petroglyphen, Zeichnungen, gibt. Die Gegend ist auch für Musikliebhaber durch die lebendige Mariachi und Banda-Kultur interessant. Der Reichtum des Pazifiks beeinflusst die kulinarische Kultur an der Nayarit-Küste. Jedoch auch die Verwendung von frischen Saucen und anderen Zutaten mit frischem Gemüse zeichnen die Küche aus. „Mein Lieblingsgericht sind alle lokalen Speisen, die Vielfalt an der Küste ist riesig. Besonders lecker ist Zarandeado, ein Fisch, der wie ein Schmetterling aufgeschnitten und mit einer frischen, scharfen Sauce eingerieben und gegrillt wird. Am besten sollten die Urlauber den Fisch hier irgendwo in einem kleinen Strandrestaurant genießen“, rät Serge.

Abwechslungsreichtum und Kreativität zeichnet auch die Küche von One & Only Chefkoch Olivier Deboise aus, der sehr gut in der Kochwelt vernetzt ist. Olivier hatte gute Freunde und Kollegen eingeladen, um im One & Only Mandarina zu kochen. Daraus haben sich besondere Events entwickelt. “Wir überlassen unsere Gast-Köchen unsere Küche. Diese Saison ist das One & Only Montenegro zu Gast”, verrät Serge.

“Wir wollen unseren Gästen immer wieder was Neues bieten, kulinarisch wie kulturell und sportlich.”

Ähnliche Podcast-Themen von Die Urlaubsmacher

Reisepodcast Die Urlaubsmacher #50 Ruanda – Gorillatrekking, Primaten, Big 5, One & Only Resorts

Reisepodcast Die Urlaubsmacher #15: Atlantis the Palm + One&Only Resorts

Markiert als:, , , , , , , , , , , , , , , , .

Kommentar schreiben (0)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner